Meer – Linien, Wolken, Dramahimmel

Eigentlich sollte ich irgendwas Politisches schreiben. Etwas Bedeutendes. Revolutionäres.

Stattdessen sitze ich nur irgendwie verloren am Meer. Bei teurem Rotwein. Privilegiert. Und versuche, nicht zynisch und verbittert zu werden.

Und das ist halt viel leichter, wenn man sich spontan Meer und teuren Rotwein leisten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.