Stellenausschreibung NSU Untersuchungsausschuss

IMG_1135.JPG

Die PIRATEN Fraktion im Landtag NRW ist eine junge Fraktion aus 19 Landtagsabgeordneten und sucht zur Unterstützung ihrer Arbeit zum 01.11.2014 eine/n

Referent*in beliebigen Geschlechts für den
Parlamentarischen Untersuchungsausschuss NSU

Im Rahmen dieses Untersuchungsausschusses sollen die Aktivitäten des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) in Nordrhein-Westfalen betrachtet, mögliche Unzulänglichkeiten nordrhein-westfälischer Sicherheitsbehörden untersucht und denkbare Konsequenzen aufgezeigt werden.

Zu Ihren Aufgaben gehören:
· die Vor- und Nachbereitung von Sitzungen des Untersuchungsausschusses
· die Sichtung und Auswertung der im Rahmen des Untersuchungsgegenstandes bereitgestellten Akten
· das Bewerten und Verfassen von Schriftstücken in Zusammenhang mit dem Untersuchungsauftrag
· Kooperation und Kontaktpflege mit den anderen Fraktionen
· die Teilnahme an und Mitwirkung in Arbeitskreis- und Arbeitsgruppensitzungen
· Kommunikation und Kooperation mit außerparlamentarischen Partner*innen
· fachliche Unterstützung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bzw. entsprechender Veranstaltungen der Fraktion

Von der Bewerberin/dem Bewerber erwarten wir:
· Einschlägige Erfahrung in der Arbeit gegen Rechtsextremismus
· Umfassende Kenntnisse über die rechtsextremistische Szene in und außerhalb NRWs
· Umfassende Kenntnisse über den Stand der Untersuchungen über bzw. Ermittlungen gegen den rechtsterroristischen „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU)
· Sicherer Umgang mit gängigen Office-Anwendungen
· Bereitschaft sich in neue Programme einzuarbeiten
· Analytische und organisatorische Fähigkeiten sowie selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten
· Hohe Einsatzbereitschaft, Flexibilität, Eigenständigkeit und Eigeninitiative
· Teamfähigkeit
· Idealerweise Erfahrungen in parlamentarischen Abläufen
· Bereitschaft zur Sicherheitsüberprüfung

Ein abgeschlossenes Hochschulstudium oder vergleichbare Qualifikation sowie Kenntnisse über das Verfahren von parlamentarischen Untersuchungsausschüssen und der Strafprozessordnung wären von Vorteil.

Wir bieten Ihnen:
· ein befristetes Angestelltenverhältnis für die Laufzeit des Untersuchungsausschusses
· eine Vollzeitstelle mit regelmäßiger Wochenarbeitszeit von 40 Stunden
· ein angenehmes Arbeitsklima
· eine Vergütung nach Vereinbarung in Anlehnung an den TV-L
· flexible Arbeitszeitgestaltung

Ihre aussagekräftige Bewerbung mit vollständigen Unterlagen richten Sie bitte mit dem Betreff „PUA NSU“ unter Angabe Ihres Gehaltswunsches per E-Mail in einem einzigen Dokument (pdf) bis spätestens zum 12.10.2014 an:
piratenfraktion@landtag.nrw.de
Piratenfraktion im Landtag NRW
Fraktionsgeschäftsführer Harald Wiese
Platz des Landtags 1
40221 Düsseldorf

Rückfragen beantwortet Ihnen bei Bedarf Birgit Rydlewski unter 0177.7792284

2 Gedanken zu „Stellenausschreibung NSU Untersuchungsausschuss

  1. Georg Lehle

    Das Ergebnis der Untersuchung wird vorweggenommen, dass die zwei Bombenanschläge in NRW von einer „rechtsterroristischen“ Organisation namens „NSU“ ausgingen! Und wo sind die Beweise dafür? Der dubiose NSU-Bekennerfilm, wo keiner weiß, wer ihn überhaupt erstellte und verteilte? Die dubiosen Beweis-„Funde“ in Wohnmobil und Zwickauer Wohnung? Wer ist überhaupt das „NSU“? Die zwei vergeselbstmordeten Uwes? Die schweigende Beate?

    1. Birgit Rydlewski Artikelautor

      Ich schalte den Kommentar frei. Allerdings zeigt die Art, wie Sie mich schon mehrfach angegangen sind sowie ein großer Teil der zum Teil doch sehr kruden Thesen auf Ihrer Seite, dass wir da kaum zu einer ähnlichen Position gelangen werden. Daran zu zweifeln, dass es ein rechtsterroristisches Netzwerk gegeben hat oder sogar noch gibt, halte ich für gewagt bis absurd. Wie auch immer das Netzwerk ausgesehen hat oder noch aussieht, wird zu untersuchen sein. Ich persönlich glaube nicht an die These der Generalbundesanwalt, es sei nur die kleine Gruppe von drei Täter*innen gewesen. Es gibt diverse Hinweise, dass es mehr und nahe Unterstützer*innen gegeben haben könnte.

      Aber seien Sie versichert, der Untersuchungsauftrag wird lange verhandelt und hoffentlich weitreichende Untersuchungen in unterschiedlichste Richtungen ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *